Aktuelle Einträge

Kategorien

Letzte Kommentare

  • J Dumont: Hierzu ein Fund aus der Infopost: Boris Niktin »Das Grundgesetz« – Ein Theaterprojekt zum Thema Kunst und Recht – in der...
  • Stevea: Was ich auch noch bezüglich Online vorlesungen sehr empfehlen kann ist diese seite: http://www.online-vorlesungen. info .
  • Visualizer: Auch erhältlich unter Visualizer

Archiv

Meta



Angehende Juristen wie Ratten und Mäuse?

Beitrag von Klaus F. Röhl vom 2. Februar 2012 aus der Kategorie Verschiedenes | Keine Kommentare »

Geselligkeit und Bewegung steigern die Lernfähigkeit, jedenfalls bei Mäusen. Das erfahren wir von dem Neurophysiologen Andreas Buschler in einem Artikel im Wissenschaftsmagazin RUBIN der Ruhr-Universität.1

Ob das auch für Menschen gilt? Dann wäre die Edinburgher Tanzübung – hier kann man sie ansehen – für die Juristenausbildung durchaus effektiv, wenn auch ganz anders als von den Veranstaltern gedacht. Embodied learning through »enriched environment«, vielleicht ist das auch ein Rezept für im juristischen Studium.
Nicht Mäuse, sondern Ratten helfen der Rechtsdidaktik in demselben Rubin-Heft noch einmal weiter

Ach nein, das war die Autorin, Frau Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan, die uns die zellulären Grundlagen der Gedächtnisbildung erklärt 2 Dieses Bild soll zunächst die Leser meines Beitrags motivieren, denn: »Der Schlüssel zum effektiven Lernen«, so lesen wir, »ist Motivation. Wenn wir uns langweilen, müde, gestresst oder gar apathisch sind, ist es viel schwieriger, Information zu behalten und zu lernen, als wenn wir wach, entspannt, interessiert und hochmotiviert sind.« Aber wie motiviert man angehende Juristen? Ratten (jetzt also keine Mäuse), so erfahren wir, müssen, um zu lernen, ihre Umgebung nicht aktiv erkunden. Sie lernen nicht weniger gut, wenn ihnen die neue Umgebung auf dem Monitor präsentiert wird.

Sind Praxiserfahrungen für die Ausbildung also doch nicht so wichtig?
(Alle Fotos aus dem RUBIN Heft von Christian Nielinger.)

  1. Arne Buschler. Lernfähigkeit wächst in Gesellschaft und »reizvoller« Umgebung, RUBIN , Winter 2011, S. 52-55.
  2. Lernende Hirnzellen: Motivation nutzen. Neurophysiologen erforschen die zellulären Grundlagen der Gedächtnisbildung, RUBIN, Winter 2011, 18-25.
Tags


Empfohlene Zitierweise
Klaus F. Röhl: Angehende Juristen wie Ratten und Mäuse?. Beitrag in Recht anschaulich, 2. Februar 2012, abrufbar unter http://recht-anschaulich.lookingintomedia.com/?p=1674
[Artikel drucken] Share


Kommentieren Sie diesen Eintrag